Bundestag macht Weg frei für WLAN

Am 2.6.2016 machte der Bundestag den Weg frei für die nächste Phase der Digitalisierung in Deutschland. Mit dem Beschluss zur Novellierung des Telemediengesetzes wird der Weg frei für die Bereitstellung von offenen und damit in den meisten Fällen auch kostenlosen WLAN-Netzen in Deutschland. Ein kurzer Satz im neuen Telemediengesetz bringt es auf den Punkt: "Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Diensteanbieter nach Absatz 1, die Nutzern einen Internetzugang über ein drahtloses lokales Netzwerk zur Verfügung stellen." Dadurch gilt auch für kleine Unternehmen und private Bürger die ein offenes WLAN betreiben, das was für große Konzerne wie Vodafone oder Telekom schon länger gilt.

Die Gesetzanpassung soll ab September 2016 gelten. Damit werden sich wahrscheinlich kostenlose und offene WLAN-Netze in Deutschland sehr schnell verbreiten, denn die dafür notwendigen Router sind bereits an nahezu jedem ortsgebundenen Internetzugang am Router vorhanden. 

Neben der Störerhaftung kommt es aber auch auf eine möglichst hohe Netzwerksicherheit an, die insbesondere nicht immer jedem Gastronomen, Kleinerunternehmen oder auch privaten Personen bewusst ist. Wir raten auf keinen Fall dazu das vorhandene gewerbliche oder private Netzwerk einfach zu öffnen, sondern empfehlen die Abbildung des öffentlichen Netzwerkes über Firewallregeln im Router.

Was bedeutet die Änderung der Gesetzeslage für Freifunk-Weserbergland? Im Grunde bis September erst mal nicht viel. Ab September werden wir die Bestätigungsseite nach dem Login entfernen und dadurch das Netz noch einfach nutzbar machen. Die Freifunkrouter können einfach in vorhandene Netzwerke eingebunden werden und tunneln den Internetverkehr durch das Netz des Kunden.

 

Lesen Sie auch:

http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/stoererhaftung-so-will-der-bundestag-das-wlan-freier-machen-a-1095125.html 

Zurück